Was ist Existenzanalyse und Logotherapie?

Ganz kurz gesagt

In der Existenzanalyse geht es um das Verstehen einer persönlichen Befindlichkeit oder einer Lebenssituation, und in der Logotherapie geht es um positive, sinnorientierte Veränderung. Beides gehört zusammen.

Kurz gesagt

Die Existenzanalyse und Logotherapie ist eine international anerkannte Richtung der Psychotherapie, die von dem Neurologen Viktor Frankl (1905 - 1997) begründet wurde. Man nennt sie auch 'Dritte Wiener Schule der Psychotherapie'. Sie zählt zu den humanistischen Therapien.

Existenzanalyse bedeutet: Analyse auf menschliche Existenz hin (nicht Analyse der Existenz). Logotherapie bedeutet: Sinnorientierte Therapie (nicht zu verwechseln mit Logopädie, der Sprachheilkunde).

Logotherapie richtet den Blick auf die Potenziale: Sie zielt darauf ab, den geistigen Freiraum konkret erfahrbar zu machen, persönliche Werte aufzuspüren und dadurch eine Gesundung auf breiter Basis zu ermöglichen.

Genauer erklärt

Der Mensch ist nicht nur Körper und Psyche. Er hat auch einen geistigen Freiraum. In diesem Freiraum ist er mehr als die Eigenschaften seines Organismus und mehr als die Summe seiner Erziehung und Erfahrungen. Er kann frei entscheiden, wie er sich dazu stellt und wie er jeden einzelnen Moment gestaltet - auch dort, wo sich an den Gegebenheiten nichts ändern lässt. Je mehr er während der Therapie lernt, diesen Freiraum wahrzunehmen und ihn sinnvoll (also konstruktiv) auszufüllen, desto erfüllter kann er sein Leben leben. 'Sinnvoll ausfüllen' bedeutet dabei soviel wie: Die jeweils wertvollste Möglichkeit erkennen und sie verwirklichen - sei es durch eine Handlung oder eine Einstellung.

Abgrenzung zu anderen Therapierichtungen

Die Existenzanalyse und Logotherapie ist in besonderer Weise dem einzelnen, unvergleichbaren Menschen zugewandt. Anders als z.B. die reine Verhaltenstherapie führt sie kein standardisiertes Programm zur Korrektur von Denk- und Verhaltensweisen durch, sondern sie erwächst aus dem zwischenmenschlichen Dialog auf Augenhöhe. Einzelne Elemente anderer Psychotherapierichtungen bezieht sie bei Bedarf ergänzend mit ein.